Der Sachsenring - Umbau

Am 17.August 2000 begann der Um- und Ausbau der Grand Prix Rennstrecke am Sachsenring. In den nächsten Monaten mußten bis zum 1.Mai 2001 die Vorraussetzungen der Auflagen von Dorna und FIM zur weitern Austragung des Großen Preis von Deutschland erfüllt werden.

Der vom Ingenieurbüro Tilke entworfene Umbau mußte nun von den vielen Zeichnungen in kürzester Zeit in den sächsischen Boden gestanzt werden.

Den Zuschlag erhielt die Meeraner Niederlassung der Bickhardt Bau AG. Als Subunternehmer war es uns möglich, diese große und wichtige Baustelle unserer Region, von Anfang bis Ende durch unsere Leistung mitzubestimmen.

Im ersten Bauabschnitt vom Februar bis März 2000 wurden die Vorraussetzungen für den Grand Prix 2000 mit dem Umbau von 2 Kurven geschaffen, um schon dadurch eine schnellere und flüssigere Strecke zu erhalten.

Der zweite und größere Bauabschnitt beinhaltete die Streckenerweiterung nach Norden hin, den Bau eines Gebäudes mit 34 massiven Boxen inklusive den 5-geschossigen Start- und Zielturmes, sowie insgesamt 6 Tunnel für Bachquerung und Straßenverbindungen.

In Zahlen heißt das, in den 40,8 Millionen DM umfassenden Auftrag wurden z.B. für den Neubau von 2013 m Strecke

  • 180 000 m3 Erde bewegt
  • 2,5 km Rohrleitung verlegt
  • 120 000 t Schottergemisch und
  • 20 000 t Asphalt eingebaut.

Wobei die Genauigkeit des Rennasphalts auf 4m nur 3mm Tolleranz sein darf.

 

Bau des
Medical Center

Klicken Sie hier für ein kleines Album des Sachsenring-Umbaus